Zum Hauptinhalt springen

Entspannt zur finanziellen Freiheit 

Mit BIERCE zur individuellen Finanzsanierung

Allgemeine Vertragsbedingungen der Bierce GmbH

1. Grundlagen

1.1. Diese AVB regeln die Rechtsbeziehung der Vertragsparteien des Vermittlungsvertrages. Subsidiär sind die einschlägigen Regeln des Obligationenrechts anwendbar. Das Angebot der Bierce GmbH richtet sich an Kunden mit Wohn- oder Geschäftssitz entweder in der Schweiz oder in Österreich.

1.2. Diese AVB gelten ungeachtet von allfälligen Verweisen des Kunden auf eigene allgemeine Vertragsbedingungen welcher Art auch immer. 

1.3. Die Inhalte der Website auf www.bierce-gmbh.ch sind für die Bierce GmbH nicht verbindlich und begründen weder ein Angebot noch eine Empfehlung zur Vornahme irgendwelcher Finanztransaktionen.

1.4. Die Website www.bierce-gmbh.ch ist ein Informationsdienst der Bierce GmbH. Die Bierce GmbH ist weder ein Kreditinstitut noch vermittelt sie Kredite, Darlehen oder anderweitige Geldmittel. 

1.5. Die Website www.bierce-gmbh.ch stellt lediglich Informationen zum Thema Finanzsanierung, Schuldenregulierung und -tilgung zur Verfügung. 

1.6. Alle Online-Infos sind kostenlos. Sollten bei einer konkreten Anfrage Kosten entstehen, wird der Kunde vorab informiert. Auf Umfang und Höhe wird vorab hingewiesen. Ohne die ausdrückliche Bestätigung bzw. Beauftragung durch den Kunden werden keine Kosten verrechnet. 

1.7. Es entstehen keine Kosten für Anfragen, deren weitere Bearbeitung die Bierce GmbH ablehnen muss.  

2. Zustandekommen und Inhalt von Verträgen

2.1 Mit der Anfrage erfragt der Kunde bei der Bierce GmbH kostenlos die Möglichkeit, ob die Bierce GmbH dem Kunden eine Finanzsanierung vermitteln kann. Der Kunde hat dazu allenfalls weitere Informationen und Auskünfte zu erteilen. 

2.2. Durch die Versendung der Anfrage bestätigt der Kunde, dass er diese AVB gelesen und verstanden hat und mit deren Inhalt einverstanden ist. 

2.3. Ergeben die Vorabklärungen der Bierce GmbH, dass sich ein Finanzsanierungsunternehmen zur Sanierung der finanziellen Situation des Kunden bereit erklärt, teilt die Bierce GmbH dies dem Kunden schriftlich mit. 

2.4. Der Kunde kann darauf den Auftrag an die Bierce GmbH zur Vermittlung schriftlich oder mündlich erteilen. Der Vermittlungsvertrag zwischen der Bierce GmbH und dem Kunden kommt spätestens an dem Tag zustande, an welchem die vom Kunden bezahlte Vermittlungsgebühr bei der Bierce GmbH verbucht ist. 

2.5. Die Bierce GmbH kann dem Kunden auf Wunsch schriftlich bestätigen, dass der Kunde die Vermittlungsgebühr in zwei Teilzahlungen leisten kann. In diesem Fall kommt der Vermittlungsvertrag spätestens am Tag der Verbuchung der ersten Teilzahlung zustande. Die zweite Teilzahlung ist fällig mit dem Tag, an welchem der Kunde den Finanzsanierungsvertrag zugestellt erhalten hat. 

2.6. Mit der Bestätigung des Auftrages schuldet der Kunde der Bierce GmbH die vereinbarte Vermittlungsgebühr in voller Höhe.  

3. Pflichten des Kunden

3.1. Der Kunde verpflichtet sich nach Zustandekommen des Vermittlungsvertrages, der Bierce GmbH die vereinbarte Vermittlungsgebühr zu bezahlen.

3.2. Die Vermittlungsgebühr deckt folgende Dienstleistungen der Bierce GmbH: Aktenanlage, Kosten für Datenspeicherung in der EDV-Anlage, Erstellung von Listen, Portokosten, Telefongebühren, Telefaxgebühren, Kopien, Pauschale für Sachkostenaufwand und das Einholen des Finanzsanierungsvertrages.

3.3. Der Kunde versichert, dass sämtliche der Bierce GmbH gegenüber gemachten Angaben vollständig und richtig sind. Unrichtige Angaben können die sofortige Auflösung des Vermittlungsvertrages und Schadenersatz zur Folge haben.

3.4. Alle Zahlungen des Kunden sind spesenfrei und ohne Abzug an die Bierce GmbH zu leisten. Überweisungen erfolgen auf Gefahr des Kunden. Einziehungs- und Diskontspesen gehen zu Lasten des Kunden.

3.5. Bei Zahlungsverzug des Kunden ist die Bierce GmbH berechtigt, ihm Mahnkosten von CHF 35.- pro Mahnung zu verrechnen sowie die Erfüllung aller vertraglichen Verpflichtungen bis zur Erfüllung aller Zahlungsverpflichtungen des Kunden einzustellen. Dem Kunden wird nachgelassen zu beweisen, dass die Mahnkosten niedriger gewesen sind.

3.6. Der Kunde hat der Bierce GmbH alle Auslagen zu vergüten, welche diesem durch Vertragspflichtverletzungen des Kunden entstanden sind.

3.6.1 In jedem Fall sind bei Stellung einer Anfrage die entstandenen erforderlichen Auslagen zu ersetzen, wenn durch die oder durch einen ihrer Vertragspartner dem Kunden aufgrund dessen Beauftragung eine verbindliche Vertragsgarantie unterbreitet werden kann und dieser diese dann nicht annimmt. Bis zu einem Höchstbetrag von CHF 200,00 werden diese von uns vorab verauslagt. Ab einem Betrag von CHF 200,00 wird eine entsprechende Vorschussleistung fällig. 

4. Zu vermittelnder Finanzsanierungsvertrag

4.1. Das von der Bierce GmbH an den Kunden vermittelte Finanzsanierungsinstitut ist bestrebt, für und mit Vollmacht des Kunden mit dessen Gläubigern eine Reduktion der Schulden und eine ratierliche Zahlung seiner gesamten Verbindlichkeiten auszuhandeln. 

4.2. Die Finanzsanierungsgesellschaft nimmt während der Laufzeit des Finanzsanierungsvertrages die mit dem Kunden selbst vereinbarten Ratenzahlungen entgegen und leitet diese entsprechend der Vereinbarungen mit den Gläubigern an diese weiter. Ziel ist eine sukzessive Entschuldung des Kunden.

4.3. Der Finanzsanierungsvertrag wird dem Kunden per Post zugestellt. 

4.4. Scheitert der Abschluss des Finanzsanierungsvertrages aus Gründen, die das Sanierungsinstitut zu vertreten hat, erstattet Bierce das Vermittlungshonorar zurück.
Die Bierce hat sodann Anspruch auf Ersatz ihrer Aufwendungen gemäss Art. 413 Abs. 3 OR. Der Aufwendungsersatzanspruch wird pauschalisiert und zwar auf 30% des Betrages des Vermittlungshonorars. Dem Kunden wird nachgelassen zu beweisen, dass der tatsächliche Aufwand geringer gewesen ist.

5. Rücktrittsrecht bei Fernabsatzverträgen nach der Verbraucherrichtlinie 2011/83 der Europäischen Union bzw. §1 FAGG

5.1. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu zurück zutreten. Die Rücktrittsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. 

 Um Ihr Rücktrittsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Bierce GmbH Seefeldstrasse 69 CH-8008 Zürich; office@bierce-gmbh.ch) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu Rücktritten, informieren. Zur Wahrung der Rücktrittsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Rücktrittsrechts vor Ablauf der Rücktrittsfrist absenden. Wenn Sie von diesem Vertrag zurück treten, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschliesslich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Rücktritt dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

5.2. Der Rücktritt soll eingeschrieben per Brief erfolgen, braucht jedoch nicht begründet werden.  Verweisen wird auf das Musterformular im Anhang

5.3. Bierce kann die Rückzahlung verweigern, bis wir die Urkunde (Finanzsanierungsvertrag) wieder zurückerhalten haben oder bis der Kunde den Nachweis erbracht hat, dass er den Vertrag zurückgesandt hat.

5.4. Bierce kann die Rückzahlung verweigern, bis wir die Urkunde (Finanzsanierungsvertrag) wieder zurückerhalten haben oder bis der Kunde den Nachweis erbracht hat, dass er den Vertrag zurückgesandt hat. 

5.5. Das Rücktrittsrecht des Kunden erlischt vorzeitig, wenn er den vermittelten Finanzsanierungsvertrag vor Ablauf der Rücktrittsfrist unterschrieben hat und ausdrücklich erklärt Kenntnis davon zu haben, dass er bei Leistungserfüllung durch Bierce sein Rücktrittsrecht verliert.. 

6. Gewährleistungen

6.1. Die Bierce GmbH richtet sich nach den Normen des Schweizerischen Datenschutzgesetzes. Der Kunde hat jederzeit das Recht, die über ihn gesammelten Daten einzusehen.  

6.2. Die Bierce GmbH ist berechtigt, die personenbezogenen Daten zur technischen und organisatorischen Abwicklung und Erfüllung der Dienstleistungen, zur Pflege der Kundenbeziehung sowie für eigene Marketing- und Werbezwecke zu verwenden, namentlich auch zur bedarfsgerechten Gestaltung und Entwicklung ihrer Dienstleistungen. 

6.3. Die Bierce GmbH ist weiter berechtigt, die Kundendaten an Dritte weiterzugeben, die mit der Abwicklung von Kundenbeziehungen oder mit dem Inkasso ausstehender Rechnungsbeträge beauftragt sind, sowie diese Daten zu Marketing- und Werbezwecken an ausgewählte Partnerfirmen in der Schweiz und im Ausland weiterzugeben. 

6.4. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, die Verwendung seiner Daten zu Werbe- und Marketingzwecken telefonisch oder schriftlich zu untersagen.

7. Haftung und Garantieleistungen

7.1. Die Bierce GmbH haftet nur für Schäden des Kunden, die in direktem Zusammenhang mit der Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen stehen und die von der Bierce GmbH oder von ihr beauftragte Hilfspersonen und/oder Subunternehmen absichtlich oder grobfahrlässig verursacht worden sind. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit von der Bierce GmbH oder der von ihr beauftragten Hilfspersonen und/oder Subunternehmen ist ausgeschlossen. In keinem Fall haftet die Bierce GmbH für direkte oder indirekte Folgeschäden, Drittschäden etc.

7.2. Jegliche Haftung entfällt auch für leichte Fahrlässigkeit, wenn: 

• der Kunde vertragliche Bestimmungen missachtet oder  

• der Kunde unrichtige Angaben macht.

7.3. Die Nutzung der angebotenen Informationen und Dienste der www.bierce-gmbh.ch wie der Bierce GmbH durch Interessenten oder Kunden geschieht auf eigenes Risiko.

7.4. Die Bierce GmbH vermittelt nur Finanzsanierungsverträge zwischen den Kunden und einer Finanzsanierungsgesellschaft. Die Bierce GmbH übernimmt keinerlei Haftung für den Inhalt der Finanzsanierungsverträge und für jedwelche Handlungen und/oder Unterlassungen der Finanzsanierungsgesellschaft. 

7.5. Die Bierce GmbH übernimmt keine Garantie, dass ein Finanzsanierungsvertrag zwischen dem Kunden und der von ihr vermittelten Finanzsanierungsgesellschaft zustande kommt. Der Entscheid über die Annahme oder Ablehnung einer Finanzsanierung liegt bei der Finanzsanierungsgesellschaft und/oder dem Kunden.

8. Sonstiges

8.1. Es existieren keinerlei mündliche Nebenabsprachen. Abänderungen dieser Vereinbarung sind nur in Schriftform gültig. Dies gilt auch für das Abweichen von der Schriftformklausel.

8.2. Mitteilungen an die vom Kunden der Bierce GmbH zuletzt genannte Adresse (postalisch oder Email) gelten als zugestellt. 

8.3. Sollte eine der Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam werden oder undurchführbar sein oder werden, sind die Parteien verpflichtet, die unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen durch andere wirksame bzw. durchführbare Bestimmungen zu ersetzen, die dem Sinn nach den unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen so nahe kommen, dass vernünftigerweise anzunehmen ist, die Parteien hätten auch mit dieser Klausel den Vertrag geschlossen.

8.4. Auf das vorliegende Vertragsverhältnis ist Schweizer Recht anwendbar. Der Gerichtsstand ist ausschliesslich Schweiz.